Centro Cumunitario de la Agüita de la Perdiz, ehemals Los Sorbrinitos

Das „Centro Cumunitario de la Agüita de la Perdiz„ (ehemals Los Sorbrinitos) wurde von dem Verein vor über 30 Jahren gegründet und seitdem finanziell unterstützt. Von Beginn an war es ein Kindergarten, der den Kindern im Armenviertel Agüita de la Perdiz tagsüber im südchilenischen Concepción ein liebevolles Zuhause geboten hat und die Kinder dort täglich eine Tasse Milch erhalten haben, um gegen die damalige Unterernährung anzukämpfen. Zusätzlich konnten die Eltern durch das Betreuungsangebot arbeiten gehen, um ihren ärmlichen Lebensunterhalt etwas aufzubessern. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Arbeit und Aufgaben von Los Sorbrinitos immer mehr ausgeweitet. Zusätzlich zu der Kindergartenarbeit wurden vermehrt Talleres (Workshops) für Schulkinder und Jugendliche angeboten, damit diese nachmittags eine Alternative zur Straße hatten, während ihre Eltern arbeiteten. In den letzten Jahren hat sich Los Sorbrinitos zu einem wichtigen und kulturellen Zentrum in dem Armenviertel weiterentwickelt und wurde vor einigen Jahren zu „Centro Cumunitario de la Agüita de la Perdiz“ umbenannt. Das Zentrum im Viertel kümmert sich von nun an um die Jugendarbeit, Erwachsenenbildung sowie weiterhin um das Kernstück, den Kindergarten. Somit profitieren nicht nur die ganz Kleinen, sondern auch die Jugendlichen sowie die Erwachsenen von den unterschiedlichen Angeboten des heutigen Centro Cumunitario de la Agüita de la Perdiz. Erfreulicherweise werden heute die Kosten für die Einrichtung und das Personal vom chilenischen Staat übernommen. Seit ein paar Jahren erhält das Centro Cumunitario nur noch für bestimme Projekte eine finanzielle Unterstützung von Projekthilfe Chile e.V. Über diese Entwicklung und Selbstständigkeit freuen wir uns sehr, da es ein Beweis ist, dass Hilfe und Unterstützung aus dem Ausland sehr nachhaltig sein können.