Vor 33 Jahren hat die evgl.-luth. Kirchengemeinde Martin Luther in Concepción begonnen, sich um gefährdete Kinder und Familien in dem Armenviertel Candelaria zu kümmern. Sie errichtete einen Kindergarten, in dem über die Jahre hinweg tausende von Kindern und Müttern von Sozialarbeiterinnen und Erzieherinnen auf eine bessere Zukunft vorbereitet worden sind. Dabei muss man wissen, dass nach Feststellung des Erziehungsministeriums aufgrund der in diesem Viertel herrschenden sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse fast 90 % der Kinder als “sozial schwer gefährdet” gelten.

Trotz dieser Erkenntnis gingen die staatlichen Unterstützungsleistungen für die Einrichtung laufend zurück. Die Kirchengemeinde entschloss sich daher, den Kindergarten auslaufen zu lassen und das Vorhaben in eine staatlich anerkannte, aber in eigener Regie geführte Grundschule zu überführen. Dort wird die jahrelange Arbeit mit den Kindern und Familien fortgesetzt, ohne die Kinder im Vorschulalter außer Acht zu lassen. Los Piececitos ist also weiterhin ein Sozialprojekt, ohne welches viele Bewohner des Viertels keine Chance hätten, aus ihrem Elend herauszukommen.